Freitag

Ankommen und Organisatorisches

Kennenlernen in 3 Stufen

  • Gruppierung der TeilnehmerInnen nach unterschiedlichen Kriterien (Entfernung des Wohnorts von Sulzbrunn, gewünschter Vernetzungsgrad, Sektoren, Themen)
  • Check-in
  • Vorstellrunde im „Elevator Pitch“-Stil: Wer bin ich? Was biete ich? Was brauche ich?
Seminarraum mit allen Teilnehmern
Beginn der Vorstellrunde im großen Stuhlkreis. Das Format wird erklärt; gleich geht es los.

Abendessen

„In der Wandelbewegung fehlen…“

Fragebogen-Antworten + Ergänzungen

  • Ressourcen (Zeit, Geld, …)
  • Online Tools
  • Überblick
  • Gemeinsame Ziele
  • Ego / Konkurrenzdenken -> Vertrauen
  • „Blasen“ -> Öffentlichkeit
  • Partnerschaften mit großen Organisationen

Gemeinsame Expedition in die Zukunft

… nach einiger Diskussion teilt Bobby einen Impuls: den Aufruf zu einer „Expedition in die Zukunft“. Wir sind uns einig: diese Geschichte soll (in leicht bearbeiteter Form) auch in’s Memorandum of Understanding (MoU).

Mapping – was ist schon alles da?

… das Vorhaben – der sozialökologische Wandel – erscheint riesig. Doch wir müssen nicht von Null anfangen. An einer großen Plakatwand sammeln wir thematische Cluster, die jeweils mehrere konkrete Themen beinhalten. Im Laufe der nächsten Tage ergänzen die TeilnehmerInnen mit Post-Its konkrete Angebote, welche die jeweiligen Funktionen erfüllen. Obwohl die Auflistung bei weitem noch nicht vollständig ist zeigt sie doch: es ist schon sehr viel da. Durch ein Bündnis können die einzelnen Cluster näher zusammengebracht werden. Dadurch werden Redundanzen vermindert und neue Synergien können entstehen.

Plakatwand thematisch gruppiert (Netzwerkmanagement,Web- und Datendienste,Kommunikation,Resourcen und Infrastruktur,Wissensmanagement,Projektschmiede)
Rund um das Bündnis gibt es mehrere Cluster, z.B. Web & Datendienste, Kommunikation, Ressourcen & Infrastruktur, Bildung & Wissensmanagement, Projektschmiede, Netzwerkmanagement. Zu diesen Clustern gehören jeweils mehrere Punkte/Funktionen, wofür es wiederum mehrere Initiativen gibt.
Mit post-its wurden einzelne Initiativen/Organisationen gesammelt, um einen Überblick über vieles bereits Vorhandene zu bekommen.

Damit beenden wir das gemeinsame Programm für heute. Im „Open Space“ wird jedoch noch weiter diskutiert. Die anwesenden IT-Spezialisten erfreuen sich an der Möglichkeit zum Austausch; eine Gruppe Freiwilliger durchläuft gemeinsam einen Dragon Dreaming Prozess bezüglich der weiteren Gestaltung der Konferenz.

Für den weiteren Ablauf der Konferenz wurden 5 Cluster als wichtig befunden: Zielorientiertheit, Freude, Vertrauen, Formierung von Arbeitskreisen und realistische (Eigen-)Ressourceneinschätzung. Für die jeweiligen Cluster wurden Hutträger, Berater und Lehrlinge festgehalten, welche den jeweiligen Aspekt während der restlichen Konferenz im Auge behalten.