Veranstaltungen

Juni 2019 – makers4humanity-Lab

Interdisziplinäre (Change)Maker* treffen sich Pfingsten (7.-10. Juni 2019) zu einem dreitägigen ZukunftsLabor. Die Akteure des gesellschaftlichen Wandels vergleichen ihre Positionen, Ideen und Praktiken, um ein l(i)ebenswertes Zukunftsbild zu entwickeln. Arbeitsteilig kooperativ kann diese Zukunft gelingen und gemeinsam vor Ort gefeiert werden.

Es gibt auf WeChange die Gruppe „m4h“ als Online Dokumentations- und Organisationsplattform (mit mehreren Projekten). Du bist herzlich eingeladen, der Gruppe beizutreten! Die Planung des Treffens in 2019 erfolgt in diesem WeChange-Projekt, Mithelfende sind willkommen! Wenn Du den bisherigen Prozess nachlesen möchtest, kannst Du diesem Projekt beitreten.


22.-24. März 2019 – Zweite Wandelkonferenz

Freigabe in Windberg erfragt

Die 2. Wandelkonferenz wird als interaktives, geführtes Erlebnis gestaltet und stellt daher weder eine klassische Diskussionsveranstaltung noch ein klassisches Arbeitsgruppentreffen dar. Dabei wollen wir erreichen

  • Vertrauen zueinander entwickeln: Kennenlernen, Herzkultur, Commitment
  • Akteur*innenkreis schrittweise erweitern: einladen – informieren – begeistern
  • Abenteuer „Visionreise“: Lasst uns eine „gemeinsame Expedition in eine kooperative Zukunft“ erträumen, um Inspiration & Motivation zu tanken
  • „Planspiel“: Gemeinsam unser Netzwerk-Ökosystem des ökosozialen Wandels erkunden & erleben
  • Entscheidungen treffen: Commitment für nächste Schritte auf Basis der erarbeiteten Vorschläge



Februar 2019 – Soziokratie Workshop

Logo Soziokratie 3.0 CCL

Im Februar veranstalteten und besuchten wir einen Soziokratie 3.0 Workshop, um unsere Zusammenarbeit zu stärken.


Oktober 2018 – Erste Wandelkonferenz

Seminarhaus Sulzbrunn

Dem Impuls zum Aufbau eines Bündnisses im D-A-CH-Raum folgend, trafen Ende Oktober 2018 knapp 30 Personen aus diversen, im sozial-ökologischen Wandel aktiven Organisationen auf der ersten Wandel-konferenz zusammen.

Während der beiden Tage haben wir dort gemeinsam das „Memorandum of Understanding“ erarbeitet, einstimmig beschlossen und unterzeichnet. Das Memorandum skizziert unseren Wertekonsens, Visionen und Ziele.

Dabei gab es ein klares Votum für eine themenübergreifende, professionell arbeitende und inhaltlich neutrale Organisation***. Wir nennen sie vorläufig „Wandelbündnis“, in der Langform „Bündnis für den sozial-ökologischen Wandel“. Wichtig dabei: Alle teilnehmenden Organisationen sollen ihre bisherige Autarkie beibehalten.