Einverstanden – die MoU-Unterschriften

Das Memorandum of Understanding wurde bewusst offen formuliert, auf dass es möglichst viele Menschen unterschreiben können. Letztlich entscheidend sind diese 5 Wert-Aussagen:

  • Wir streben das gute Leben für alle an
  • Wir bejahen den achtsamen Umgang mit allen Lebensformen
  • Wir wertschätzen unsere Unterschiedlichkeit
  • Zu unseren Grundsätzen gehört der Respekt vor verschiedenen Lebensweisen und -perspektiven
  • Wir wollen andere nicht ausgrenzen

Wir haben unterschrieben

Weil ich mit dem Wandelbündnis zusammen ein Ökodorf gründen und zu einer besseren Welt beitragen möchte.

Weil ich denke, dass die Idee der Vernetzung sinnvoll ist.

Ich bin ein Mitvorbereiter des Bündnisses. Von daher versteht es sich von selbst, dass ich mich mit dem Text einverstanden erklären kann.

Ich teile das Bedürfnis, den sozial-ökologischen Wandel voranzutreiben und bin mir im Klaren darüber, dass Vernetzung diesem Ziel äußerst dienlich ist. Aus diesem Grund will ich dem Wandelbündnis beitreten.

Ich versuche im Ramen meiner Projekte schon seit Jahren, mit anderen Plattformen, Projekten und Initiativen des sozial Ökologischen Wandels zusammenzuarbeiten. Uns hat ein gemeinsamer Rahmen gefehlt. Der hier sieht gut aus, kann ich so unterschreiben 🙂

Wir sind seit 20 Jahren auf dem Wandel-Wegu nd sind mit Bobby Langer verbunden, da er unser zweiter Vorsitzender ist und über 15 Jahre dem Verein als Mitglied angehört. Die Grundsätze und die Charta der Ökoligentagründer sind eine Fortführung der Grundlagen des Vereins „Aufbruch-Anders-besser-leben“: Wir sind ein Stamm! um in der Sprache der Hopis zu sprechen.

Weil die Politik, resultierend aus dem derzeitigen System von Gesetzgebung, Exekutive und Gerichten in unserer repräsentativen Demokratie nicht effektiv und einer enkeltauglichen Evolution von Mensch und Natur dienlich ist. Die Repräsentanten hängen an den Marionettenfäden der Lobbyisten von Auto-, Pharma- und Finanz- und Nahrungs-Industrie. Konsum wird als höchstes Glück und Lebenssinn propagiert. Korruption ist allseits gewollt! Leute aus der dritten Liga von fachlicher Kompetenz, Wissen, Weisheit haben das Sagen. Mystik und Spirtualität: Fehlanzeige … Wir brauchen eine Demokratie der klügsten, weisesten und spirituellen Köpfe, die durch transparente, nachprüfbar gute Politik das höchste Gehalt im Land haben dürfen. Jobs in der freien Wirtschaft dürfen nie über jenen der Parlamentarier, Regierenden oder Richtern liegen. Erst dann wird eine dem Menschen wirklich dienende Gesetzgebung, Politik und Rechtsprechung möglich und die Macht geht wirklich und direkt vom Volke aus … !

Ich unterschreibe, weil sich die Ziele mit meinen persönlichen Zielen decken und ich die Arbeit des Wandelbündnisses im Rahmen meiner Möglichkeiten unterstützen möchte.

Weil ich daran glaube, dass die Welt nicht verloren ist. Ich möchte nicht resignieren, sondern alles in meiner Macht Stehende tun, dass meine Enkelkinder auf dieser Erde weiter leben können. Dafür möchte ich mein Wissen und meine Fähigkeiten einbringen. Ich sehe überall auf der Welt Organisationen und Menschen, die den Wandel vorantreiben. Alle diese zu bündeln ist ein tolles Ziel, zu dem ich beitragen möchte.

Um Mitglied des Wandelbündnisses zu werden und die Vernetzung voranzubringen.

Weil ich als Mensch und Künstler (Geschichten-Erzähler und Workshop-Anleiter) den Werten des nachhaltigen Wandels und Lebens und Gemeinschaftsbildung verbunden bin.

Der Grund für meine Unterschrift:

Wir brauchen dringend einen Wandel, vor allem auf ökosozialer Ebene, aber auch auf wirtschaftlicher Ebene, deshalb unterstütze ich alles, was in diese Richtung geht.

Der Mensch kann durch die Veränderung der inneren Einstellungen seines Geistes die äußeren Aspekte seines Lebens verändern.
(William James)

Es definiert für mich die Basis, auf der sich alle Initiativen und Akteure zusammenfinden können, ohne dass sie dabei ihre Eigenständigkeit verlieren. Das Memorandum beschreibt in einfacher und klarer Sprache den Wandelbegriff. Es weist die Blickrichtung, ohne dabei allzugroße Vorgaben zu machen. Dies lässt meiner Meinung allen Beteiligten genügend Handlungsraum für die kreative Ausgestaltung des eigenen Weges.

Weil eine andere Welt möglich und nötig ist.

Die Ausführungen machen einen vernünftigen Eindruck und entsprechen auch meinem Anliegen.
Es gibt nichts Gutes, außer man tut es!

Ich identifiziere mich sehr mit dem MoU und möchte dem durch meine Unterschrift Ausdruck verleihen. Ich freue mich, Teil der WeChange Gruppe zu werden und enger mit dem Wandelbündnis zusammenzuarbeiten.

Für eine soziale, ökologische und gerechte Welt für alle.

Weil ich die Wertegrundlage des Wandelbündnisses bereits verinnerlicht habe und die Ziele teile. Ich will Wandelbeweger_innen zusammenbringen und den Wandel vorantreiben.

Die Gemeinwohl-Ökonomie Deutschland  bekennt sich zu den Wertegrundlagen und den Zielen des Wandelbündnisses,  da sie in großer Übereinstimmung mit den Werten und Zielen der Bewegung der Gemeinwohl-Ökonomie stehen. Wir wünschen uns, dass möglichst viele Menschen und Organisationen diese Werte und Ziele verbreiten und damit zum Wandel aktiv beitragen.

Im Füllhorn arbeiten wir mit der Gienowmethode an genau den Werten und Zielen, die im MoU stehen: z.B. die generelle und lebenslange Förderung und Entwicklung von Bewusstseinsprozessen – bei uns zum Zwecke der Heilung von Mensch und Natur. Wir arbeiten bereits mit einer Medizin der Zukunft, die für ALLE auf der Erde erreichbar und erschwinglich ist. Ich unterschreibe das MoU, um uns mit Gleichgesinnten zusammenzuschließen und an einem Netzwerk teilzunehmen, das mehr bewirken kann als jeder Einzelne.

Ich habe mein Leben auch nach diesen Werten ausgerichtet und würde mich freuen, mit Gleichgesinnten zusammenzukommen, um Positives zu bewirken.

Weil diese auch meinen eigenen Werten entsprechen und wenn man sich darin zusammentut, diese leichter zu realisieren sind.

Die formulierten Ziele verfolge ich ohnehin seit Langem.

Im Moment bin ich mit dabei, eine Solidarische Landwirtschaft (Solawi) mit aufzubauen. Unsere erste Infoveranstaltung haben wir am 19.1018 mit großem Erfolg gemacht und sind jetzt eifrig dabei, alle organisatorischen Fragen und Dinge zu klären. Seit 2 Jahren bin ich in einem Verein „Gemeinschaft des natürlichen Leben“, die sich zur Aufgabe gemacht hat, nach dem Modell „Das neue Dorf“ von Prof. Ralf Otterpohl sich Land zu suchen und in einem natürlichen Umfeld ein natürliches Leben zu führen im Einklang mit der Natur.

Weil ich sie [die Werte] teile und sie, soweit ich das nachvollziehen konnte, sich mit den Werten der Organisation, die ich vertret, decken.

Mitgliedschaft im Wandelbündnis mit Web-Projekt „Glossar des Wandels„.

Weil sie den unseren entsprechen 😉

CO2 Shutdown now, sonst wird es zu arg für die Jugend und haben nahezu keine Chance. Die System-Oportunisten müssen von der Bremse runter und die Politiker müssen die Realität sehen und auch danach informieren und konsequent handeln.

Weil ich das Wandelbündnis unterstützen will.

Ich bin über WeChange darauf aufmerksam geworden. Ich habe das MoU gelesen und für gut und mit mir übereinstimend gefunden.

Um meinen moralischen Kompass auch im juristischen Wesen zu verankern. Aho!

Schon seit längerer Zeit beobachte ich als Pädagogin einen Überholvorgang der Heranwachsenden dem Alt-Hergebrachten Wertesystem gegenüber und brenne dafür, den deutlich anstehenden Wandel hin zu Werten wie Frieden, Wahrheit, Achtung/Liebe  jedem Individuum gegenüber in einer völlig neuen Sicht auf Bildung und deren Umsetzung voranzutreiben.

Dazu brauchen wir Gemeinschaften, für die lebenslängliches Lernen mit der Ausrichtung auf die Erweiterung des Bewusstseins selbstverständlich ist. Ein wacher Umgang mit dem eigenen Innenraum und ein Klima, das auf Vertrauen, Offenheit, Ehrlichkeit, Verständnis und Wertschätzung beruht, soll z.B. Ermöglicher dieses Wandlungsprozesses sei.

In einer solchen authentischen Begegnungsqualität, die den Geist wieder mit einbezieht, dürfen und können sich die Potentiale aller entfalten und dies in einem jeweils individuellen Prozess. Da die Potentiale der Kinder und Jugendlichen die Wandlung unseres Planeten in allen Aspekten umfasst, ist das mein persönlicher Ansatz zur radikalen Veränderung, die ansteht. Ich möchte mich gern über dieses Forum vernetzen mit Gleichgesinnten, um meinen persönlichen Beitrag zur Veränderung konkret einzubringen.

Das ist aus meiner Sicht die – wenn nicht sogar unsere einzige – Chance auf eine Zukunft des Planeten Erde in Kooperation mit dem Homo Sapiens. Übernehmen wir Verantwortung für unser Handeln im Rahmen unserer  Möglichkeiten.

Weil es unbedingt der richtige Weg ist, sich entsprechend organisierend zu artikulieren; die Welt will nicht nur gerettet werden, Mensch muß erkennen, daß Ausbeutung und Umweltzerstörung ins Chaos führen.

Ich möchte mich gerne an einem Prozess beteiligen, der ganzheitlich eine gutes Leben für alle in Einklang mit unserer Erde, Umwelt, Natur anstrebt.

Seit ich lebe und denken kann, habe ich erfahren, dass wir hier auf der Erde sind, um eine neue Perspektive zu kennenzulernen.
Durch unsere Fähigkeit, Mitgefühl zu empfinden, fällt uns auch die Entscheidung zu, miteinander in menschlicher Gemeinschaft,
aber auch gegenüber anderen Lebewesen ein „Dasein auf Augenhöhe“ zu erproben.
Dies ist so eine wunderbare Angelegenheit, es ist ausgezeichnet gut für uns selbst, weil es das Bild von uns selbst verändert, weil es uns in die Lage versetzt, unsere Möglichkeiten und Fähigkeiten zu erweitern und weil es uns befreit von Manipulation, Sucht und Missbrauch.
Allein dies denken zu können, zeigt, dass es möglich ist. In mir steckt ein tiefes Mitgefühl für jede Kreatur und ein großes Vertrauen in unsere göttliche Natur. Gelernt habe ich das meiste von unseren lieben Tieren, von Bäumen und Gräsern, vom Wind und vom Wasser …und…und und am meisten von den Kindern, die mir anvertraut wurden und von meiner Großmutter Anna Kern, die selbst ihre 14 Kinder mehr oder weniger allein beim Wachsen begleitet hat.
Trotz all dem Schmerz, in dieser Zeit zu leben, möchte ich auch den Jubel teilen, in diese Zeit des Wandels geboren zu sein und daran und darin aktiv mitzugestalten. Dies erfüllt mich mit größter Dankbarkeit.
Regina Kern, (Jahrgang 1959)

Erzieherin, Naturpädagogin, Pikler-Grundausbildung u. staatl. Kleinkindpädagogin,
7 Jahre tiefenökologische Ausbildung bei und mit Joanna Macy, Rohköstlerin seit 2018

Es passt zu all unseren Zielen, wir wollen das Memorandum auch als Vorlage für unsere internen und externen Runden nutzen. Übrigens bin ich Euch näher gekommen durch das gestrige beyondcorona-dreaming.

Weil diese Wertegrundlagen für mich eine Selbstverständlichkeit darstellen.

Ich begrüße ausdrücklich ein Bündnis, dass die Vielzahl an Initiativen bündelt und stimme allen Werten voll zu.

Ich möchte den sozialen und ökologischen Wandel gern unterstützen.

Ich teile diese Werte und möchte einen Teil zu einer besseren Welt beitragen.

Weil es sich mit meinen Vorstellungen für eine nachhaltige und achtsame Entwicklung deckt.

😉 Es enthält die Art von Zielen, die mir ebenfalls schon lange am Herzen liegen.
Ich will mich nachhaltig und konstruktiv/kreativ mit all meinen gesammelten Erkenntnissen, Fähigkeiten, Erfahrungen in den dringend erforderlichen Wandel mit einbringen. Es gefällt mir, in/mit Gruppen zu arbeiten und so gemeinsam Lösungen zur Behebung für verschiedenste Schwierigkeiten zu entwickeln. Gemeinsam entwickelt, ist ein Ergebnis immer optimaler, als wenn verschiedene Einzelpersonen im stillen Kämmerlein daran arbeiten. . . . . Frei nach Gandhi : Ich bin der Wandel, den ich in der Welt zu sehen wünsche.
Ich freu mich drauf!

Ingeborg

Um dem Wandelbündnis beizutreten.

Jeden Tag sterben ca. 20.000 Menschen an Hunger. Das sind 7,3 Millionen Hungertote im Jahr. Wir könnten das ändern, aber wir tun es nicht. Deshalb muss die Zahl derer, denen das Leid der Welt am Herzen liegt, endlich groß genug werden, um diesem Mordwesen ein Ende zu bereiten.

Es macht einen grossen Sinn für mich.

Weil ich diese für sehr wichtig und gut halte :)Danke!

Weil sich das MoU mit unserer Satzung deckt.

Weil ich Teil der Wandelbewegung bin.

Wir unterstützen in allen Punkten den sozial-ökologischen Wandel in der Gesellschaft und setzen dies schon in verschiedenen Punkten unserer Arbeit des heilsamen Miteinanders um.

Ich möchte das MoU unterschreiben, weil es höchste Zeit ist, unsere Art des Zusammenlebens grundlegend zu ändern. Konkurrenz und Ausbeutung führen uns nicht zu einer globalen Gesellschaft, die Vielfalt und lebenslanges Lernen wertschätzt.

Ich finde die Arbeit an Werkzeugen, Netzwerken und Schnittstellen elementar für die Skalierung unserer Wirkung und wir von wechange setzen alles dran, so viel wie möglich für die Effektivität, die Synergien und die Sichtbarkeit der Wandelbewegung zu tun.

Um ins Bündnis aufgenommen zu werden und in der WandelOase Köln für das Wandelbündnis tätig sein zu können.

Weil eine lebenswerte Zukunft für alle einen sozial-ökologischen Wandel braucht. Um diesen Wandel wiederum zu erreichen, brauchen wir ein breites und vor allem diverses Bündnis an Menschen, Organisationen, Ideen und Ansätzen. Gemeinsam, solidarisch und zukunftsgewandt können wir an einer Welt arbeiten, in der Menschenwürde und der Einklang von Mensch und Natur nicht nur ferne Ziele sind, sondern gelebte Praxis.

Weil ich mich mit den darin beschriebenen Werten identifiziere …, weil das alles jetzt wichtig ist …, weil wir nur gemeinsam einen Wandel leben können, weil wir voneinander wissen müssen …, weil wir uns unterstützen können, weil Solidarität zentral wird …

Weil ich mich so sehr nach diesen Inhalten und Werten sehne und vielmehr d a m i t beschäftigen will, als mit Problemen.

Die im Memorandum of Understanding formulierten Ideen gefallen mir.

Persönlich bin ich der Meinung, dass auf unserem Planeten für alle alles da ist, es muss nur gerecht verteilt sein!
Mein Wunsch und jetzt meine Pflicht (da ich mit meiner Frau 4 Kindern das Leben schenkte) für eine bessere,vor allem friedliche Welt zu kämpfen – somit ist auch Zukunft möglich.
Den Wertegrundlagen des Wandelbündnisses stimme ich voll zu.

Auf Eure Seite/Initative bin ich gestoßen, weil ich eine nachhaltige u. v. a. sinnhaftigere Arbeit als die bisherige suche.

Ich möchte die Ziele ebenfalls erreichen. Momentan bin ich dafür auf sinnstiftender Jobsuche in Berlin. Dabei bin ich auf euch gestoßen und kann mich damit identifizieren.

Das Memorandum fasst gut zusammen, wofür ich mich in meinem Leben ohnehin einsetze. 🙂

Weil ich sie gut finde und mich einbringen möchte …

Weil uns als Zukunftshaus Würzburg die Idee der Vernetzung aus der Seele spricht und als der einzige Weg erscheint, wirklich etwas verändern zu können.

Zunächst entdecke ich in der Transition Town Bewegung und hier im MoU des deutschsprachigen Wandelbündnis einfach viele Ideen in gebündelter Form, für die ich mich schon lange interessiere, die mir jedoch in der Vergangenheit oft in zerstreuter Form (z.B. in einigen Kommunalprogrammen der Piratenpartei) begegneten. Mir ist seit geraumer Zeit die  Notwendigkeit neuer Ideen für die Bewältigung des 21. Jahrhunderts bewusst. Das „Memorandum of Understanding“ als Zusammenfassung der wichtigste Punkte der Ideen und Konzepte des Wandelbündnisses / der Transition Town Bewegung (Gesellschaft ohne Notwendigkeit des Wachstums, Orientierung an der Natur, Orientierung am einzelnen Menschen) bildet dafür eine gute Grundlage.

Wenn Dinge weggeschmissen und vernichtet werden, nur weil man sie selbst nicht mehr braucht, tut uns das in der Seele weh! Wo ist die Achtung vor dem Geschaffenen? Und warum ist vielen egal, dass für das Neue unglaubliche Ressourcen vernichtet werden müssen?

Weil wir in Zeiten unausweichlichen Wandels zusammenhalten müssen!

Sehr lange Geschichte, unvollständig zusammengestaucht. Mein Ideal wäre erreicht , wenn die Summe aller freiwilligen Taten auch ALLE trägt (nachhaltig selbstverständlich). Das gelingt, wenn jeder stets das Doppelte dessen tut, was er selbst benötigt, und davon die Hälfte verschenkt. Ich tue das seit mehr als 25 Jahren sehr konsequent und es fühlt sich großartig an. Ohne Geld ein sehr reiches Leben. Die wissenschaftliche Basis dafür habe ich aus den Ideen der Selbstorganisation in Superorganismen abgeleitet und aus dem grandiosen Buch ‚Die Evolution der Kooperation‘ , wo der geniale Anatol Rapoport die entscheidenden Ideen präsentiert . SEEEEHR empfehlenswert !!! [Nach unserer Information stammt dieser Titel von Robert Axelrod, ISBN 978-3-486-59172-9, die Red.] Nahezu all eure Ideen decken sich mit den meinen. Tun wir unser Bestes            Liebe Grüsse noch aus dem sonnigen Süden Portugals.

Die Werte und Ziele, für die das MoU steht, decken sich mit den Werten und Zielen unserer Organisation. Insbesondere unsere globale Dachorganisation arbeitet innerhalb der WHO an der Verwirklichung der 17 SDGs, insbesondere an der Beseitigung von Hemmnissen, die durch Alkohol und Drogen diese Verwirklichung behindern.

Die Ausrichtung entspricht den Werten und der Moral der PALS gGmbH. Wir entwickeln Blaupausen für eine zukunftsfähige Gesellschaft.

Ich engagiere mich seit einigen Monaten im Sinne des sozial-ökologischen Wandels und möchte mich hiermit offiziell für die Werte aussprechen und den Wandel weiterhin voranbringen!

Damit sichtbar wird, wie viele wir sind.

Ich möchte meinem großen inneren Wunsch nach Transformation und Wandel hin zu einer lebensbejahenden Zukunft nachkommen und dafür arbeiten. Dafür brauchen wir Netzwerke und Verbindungen. Für das Wandelbündnis würde ich auch gerne meine Arbeit anbieten und sehe deshalb das MoU als Absichtserklärung für die zukünftigeKooperation und Kommunikation auf einer achtsamen und ehrlichen Ebene. Mit der Unterschrift gehe ich keinen schwierigen Schritt, denn ich finde alle Punkte relevant, richtig und unterstützenswert.

Weil ich mir eine Welt voller Strukturen und Gewohnheiten wünsche, die dem Leben dienlich sind. Und weil ich mir wünsche, dass wir als Wandelbewegung unsere Kräfte so bündeln, dass wir destruktive Strukturen abbauen und lebensförderliche Strukturen (aus-)bauen 🙂

Wir sind mit unseren Herzen bereit für Austausch, Verbinden, Vernetzenund gemeinsames Gestalten einer liebevollen Welt für Menschen, Tiere, Pflanzen, Erde und All. Wir alle freuen uns deshalb über jeden wahrhaftigen Austausch durch Anrufe, Emails, Briefe, Besuche, um gemeinsam liebevolle Beziehungen,Kreise, Gemeinschaften, Lebensnetze und eine alles verbindende Graswurzelbewegung zu gestalten.

Weil mich der sozial-ökologische Wandel sehr beschäftigt und ich hoffe, im Rahmen des entstehenden Projektes einen Beitrag leisten zu können, diesen zu ermöglichen und zu fördern.

Weil ich gerne Teil der Wandelbündnisgruppe auf wechange werden möchte und mich den Werten des Memorandums verbunden fühle.

Ich halte eine stärkere Vernetzung von AkteurInnen und Gruppen, die sich mit für das Einhalten der Planet-Boundaries-Grenzen einsetzen wollen, für dringend notwendig, um unser Wissen, unsere Kompetenzen und Kräfte zu bündeln, damit wir noch rechtzeitig die dringend notwendige Kurve hinkriegen können – nicht nur bezüglich der CO2-Reduktion!

Weil ich eine stärkere Berücksichtigung von ökologischen und sozialen Bedürfnissen für wichtig halte.

Warum ? Weil ich mit dem Memorandum völlständig übereinstimme. Die Welt braucht einen grundlegenden sozial-ökologischen Wandel, für den ich mehr oder weniger bewusst schon, seit ich denken kann, einstehe …

Um die gemeinsame Grundlage für die Zusammenarbeit zu bestätigen.

Es ist mein größter Wunsch, am notwendigen Gesellschaftswandel mitzuwirken. Meinen persönlichen, beruflich-öffentlichen Anteil sehe ich zum einen in innerer Arbeit, die ich in meiner Praxis anbiete. Ich glaube, dass ein umfassender Wandel nur mit einem inneren Wandel der Einzelnen einhergehen kann. Ein wichtiger Aspekt dabei ist das neue Erlernen der Authentizität, die für mich immer mit Statuslosigkeit verbunden ist. In meinem Privatleben setze ich in kleinen Schritten den Wandel bereits um, indem ich aufgehört habe, Auto zu fahren, eine Teil-Selbstversorgung schaffe, ansonsten nur ökologisch einkaufe, mich bemühe, möglichst wenig zu kaufen und mich mitten in der Planung für die Gründung einer generationsübergreifenden Lebensgemeinschaft befinde.

… weil es wichtig ist, dass alle, die sich bereits auf den Weg gemacht haben, sich eng verbünden, um den Wandel zu stärken und möglich zu machen.

Das MoU spiegelt meine Werte und ich sehe in dem Memorandum ein wichtiges Bekenntnis, um die Weltgemeinschaft zu einer regenerativen Lebensweise zu führen.

Weil ich Teil einer Gemeinschaft sein möchte, die einen sozio-ökonomischen Wandel wünscht und sich für die Umsetzung einsetzt.

Wir werden die Natur nicht dadurch retten, dass wir unseren CO2-Ausstoß verringern. Wir werden auch unsere Demokratie und Kultur nicht gegen Einfalt verteidigen können, wenn wir nicht grundsätzlich umdenken. Wir sitzen auf der Titanic unserer Zivilisation und sie fährt mit voller Wucht auf einen Eisberg zu. Wir brauchen eine gesellschaftliche Diskussion darüber. Wir brauchen eine bewusste Arbeit an dem westlichen Verständnis des Menschen, des Zwecks unseres Lebens und der Art, wie wir gemeinsam unsere Zukunft gestalten wollen. Dass diese Diskussion gerade so an Fahrt aufnimmt, ist die wichtigste Erscheinung unseres noch jungen Jahrhunderts – viel wichtiger als die Digitalisierung oder die Proteste gegen den Klimawandel. Erst wenn sich unser Denken, unser Bewusstsein verändern, werden wir anders handeln. Dort müssen wir ansetzen. Dafür brauchen wir Menschen, die offen im Denken, konsequent im Handeln und breit im Herzen sind. Wir glauben solche Menschen im Bündnis für den sozial-ökologischen Wandel gefunden zu haben. Ich und der von mir geleitete Verlag werden versuchen, diese Initiative zu unterstützen.

…weil ich mit den Inhalten übereinstimme und mir ein solches Leben am Herzen liegt… ich darin eine moralische, eethische Verpflichtung sehe….da wir auf diesem Planeten  immerhin aber auch nur Besucher sind….
Meine Homepage

Ich bin der Überzeugung, dass wir innerhalb des Wandelbündnisses gemeinsame Ziele und Werte verfolgen sollten. Eine Abgrenzung gegenüber Verschwörungstheorien und rechten Einflüssen ist mir daher ganz besonders wichtig und ich lese diese Abgrenzung aus dem Memorandum heraus. Daher stehe ich voll und ganz dahinter.

Ich bin mit dem Ökodorf und GEN Teil des Wandels und freue mich, mich weiter zu vernetzen!

Weil ich die Bewegung gut finde!

Weil ich es wichtig finde, Position für einen sozial-ökologischen Wandel zu beziehen und in einem möglichst breiten gesellschaftlichen Bündniss für einen solchen Wandel einzutreten.

Ich unterstütze die Verbreitung von Informationen, die zu einem gesellschaftlichen Zusammenleben im Sinne des MoU beitragen. Meine Themengebiete sind Beruf und Berufung, nachhaltige Organisationsstrukturen, sowie Selbsterkenntnis und -entwicklung.

Es ist mein Lebensziel, so gut es geht dazu beizutragen, ein gutes Leben für alle (also wirklich alles Leben in der Welt!) zu realisieren.  Und ich freue mich sehr, mit dem Wandelbündnis eine schon so gut organisierte Struktur gefunden zu haben, die sich dies ebenfalls zum Ziel gesetzt hat.

Weil es endlich an der Zeit ist, dass die Wandelbereiten ihre Fähigkeiten bündeln und ihre Ressourcen für das große Ganze, den unvermeidlichen Shift durch dann folgende Synergieeffekte gemeinsam einsetzen. Weil es JETZT an der Zeit ist, dass eine gemeinsame, große Bewegung entsteht, die alle mit ins Boot holt, die den Wandel wollen.

Unsere Welt braucht den Wandel in eine von Respekt und Wertschätzung getragene Gesellschaft, und eine ökologisch nachhaltige Kultur. Weder die kapitalistische Wirtschaft mit ihrem Mantra des ständigen Wachstums noch die abhängige Politik haben die Kraft und den Willen, diesen Wandel herbeizuführen. Dazu braucht es die Zivilgesellschaft und Gruppen / Initiativen wie das Wandelbündnis. Die Zeit ist reif für eine Vernetzung und dadurch Wirksamkeits-Stärkung all der vielen diversen Initiativen und ihrer engagierten Menschen. Daran leiste ich gerne meinen Beitrag.

Weil wir gemeinsam stärker sind!

Weil genau das auch meine Ziele und Werte sind.

Weil wir Überwindung der Zersplitterung und ausreichende Kräfte-Bündelung für die Heilung der Welt brauchen… Mit dem Schlüssel einer echten FREIEN ARGUMENTE-KULTUR (die als Fortsetzungs-Entwicklung gut zum MoU passen kann) …

Weil ich gern aktives Mitglied im Wandelbündnis sein möchte.
Weil ich fest an den sozialökologischen Wandel unserer Gesellschaft glaube und alles in meiner Macht Stehende tun werde, um diesen positiv zu begleiten!

Weil ich stimme das MoU zu und will mich mit anderen Leuten, die dem MoU zustimmen, verbinden. Sorry, no poetry here: I just want to get this thing going!

Wir können nicht so weitermachen. Arbeitsplätze first, Umwelt second. Wachstum first, soziale Gerechtigkeit regelt der Markt dann schon. Und wer mit dem System Probleme hat, strengt sich nur nicht genug an.
Das geht in die völlig falsche Richtung. Wie man’s dreht und wendet und egal wie feste wir die Augen verschließen: Sollten wir so weitermachen, sieht unsere Zukunft mittelfristig ziemlich düster aus. Schon heute können wir den Klimawandel nicht mehr verhindern, nur noch abschwächen. Und die Millionen Menschen, die jetzt schon unter Kapitalismus, Profitgier und Ellenbogenmentalität leiten, kann ich auch nicht mehr ignorieren.

Daher unterzeichne ich das Memorandum of Understanding. Als erfahrener Programmierer und IT-Spezialist möchte ich mein Wissen in Zukunft vorrangig zum Wohle aller einsetzen, anstatt einzelnen Firmen zu helfen, Reichtum anzuhäufen. Eine andere Welt ist möglich, und ich möchte sie mitgestalten, anstatt mich tagein, tagaus über die bestehende zu beschweren. Ich freue mich, im Wandelbündnis Gleichgesinnte gefunden zu haben und bin gespannt, wie wir uns gegenseitig unterstützen können.

Dies ist die offizielle Unterschrift von Hostsharing eG für den Vorstand der Hostsharing eG, die noch ausstand.

Weil ich eine Welt voller Reichtum und Glücklichkeit für jeden wünsche.

Ich möchte das MoU unterschreiben, weil ich davon überzeugt bin, dass wir gemeinsam eine blühende Mitwelt gestalten, wenn wir unsere Ideen, Visionen, Missionen, Fähigkeiten und Fertigkeiten aus Liebe teilen.

Da ich mich dem sozial-ökologischen Wandel verschrieben habe und mich aktiv einbringen möchte.

Ich finde es klasse, eine offene, breite Vernetzung zu schaffen, die sich dennoch klar für einen friedlichen und weltoffenen Prozess moderiert.

Sie entsprechen meinen eigenen Lebensgrundlagen und Werten, meiner Philosphie und Mission und den Grundsätzen unserer Unternehmen.

Weil eine breite Vernetzung aller Initiativen, die für das Design einer positiven Zukunft etwas beitragen, dringend notwendig ist.

Alle anonymen Begründungen

  • Mich interessiert das Wandelbündnis und ich hätte gerne Einblick in den Kalender. Unter anderem für Zoom – Konferenzen.
  • Ich stehe zu den Werten und es ist die Basis für die Wechange Gruppe =)
  • Wir sind es auf M4H durchgegangen und ich möchte bei wechange in die IT-Gruppen kommen.
  • Ich kann mich mit den Werten identifizieren und würde gerne zum vorfühlen für das Transition Netzwerk Teil der Gruppe werden und die Ressourcen und Netzwerke mitnutzen.
  • Ich unterstütze den sozialen und ökologischen Wandel. Deshalb engagiere ich mich bei Extinction Rebellion, in Nonviolent Global Liberation und bin Mitglied bei frekonale.
  • Ich möchte das MoU unterschreiben, da ich den Wandel verbreiten möchte um eine bessere Zukunft, auf dieser wundervollen Erde, für mich und meine Mitwelt zu gestalten. Ich bin überzeugt davon, dass wir alle gemeinsam einen wundervollen Wandel gestalten können durch unsere Individualität und durch das ausleben unserer Persönlichkeiten.
  • Ich finde mich den Werten verbunden und möchte dies hiermit bekräftigen
  • An der HNEE studiere ich derzeit Strategisches Nachhaltigkeitsmanagment (Master, Weiterbildung), im Berufsleben bin ich vor allem digital unterwegs. Mein Ziel ist ’nachhaltig digital‘. Ich möchte gerne Unternehmen/Organisationen dabei (beruflich) beraten, nicht nur nachhaltig digital zu werden, sondern im Rahmen der Digitalisierung insgesamt auch eine Transformation zu einem nachhaltigen Unternehmen (einer nachhaltigen Organisation) zu durchlaufen.
  • Sehe mich als Akteur im Feld des sozial-ökologischen Wandels und daher die Arbeit des Wandelbündnisses als wichtige Säule dessen. Ich stimme dem MoU zu und freue mich Teil zu haben.
  • Weil ich der Überzeugung bin, dass eine andere Welt möglich und nötig ist. Ich finde es sehr wichtig, dass wir uns alle vernetzten und unsere Kräfte für eine bessere Welt bündeln!
  • Es entspricht dem, was ich mir für die Welt, Umwelt und uns als Menschengemeinschaft wünsche.
  • Um mich mit den Werten und Zielen der MoU solidarisch zeigen und Vernetzung fördern.
    Ich glaube, dass wir uns zusammenschließen müssen, um den Weg in eine Welt des Interbeing gemeinsam zu gehen. Ich spüre immer mehr, dass es gilt, sich mit allem zu zeigen und aktiv einzustehen für ein gutes Leben für alle und dass es bei mir selbst losgeht mit dem Wandel
  • Da ich die Werte des MoU teile und dazu beitragen möchte, dass diese weitergetragen werden.